Die zukunftsfähige Energiestrategie

Aktualisiert: 8. Feb 2019

Weshalb die am 21. Mai 2017 zur Abstimmung vorgelegte Energiestrategie gut für die Schweiz ist.




Die Energiestrategie sichert Investitionen und fördert Innovation und Wachstum in der Schweiz.


Die Energiewelt verändert sich. Der Umstieg auf CO2-neutrale, erneuerbare Energiequellen ist ein globaler Trend. Für die Schweiz ist dies eine grosse Chance.


Als Schweizer Wirtschaft sind wir bereit, diese zu nutzen: Wir haben alle Ressourcen, die es dafür braucht. Innovation treibt uns an. Unserem Wachstum und Wohlstand fühlen wir uns verpflichtet. Wir brauchen verbindliche und verlässliche Rahmenbedingungen. Die Energiestrategie ist der richtige Plan dafür.



Die Energiestrategie löst die Schweiz langfristig aus der fossilen Auslandabhängigkeit.

Die Schweizer Energieversorgung ist zu 80% abhängig von Erdöl- und Gaslieferungen aus Ländern wie Russland, Kasachstan oder Libyen. Dafür zahlen wir rund 13 Milliarden Franken jährlich, oder 1‘600 Franken pro Kopf. Das muss nicht sein!


Investitionen in den Aufbau eines modernen Energiesystems schaffen Beschäftigung in der Schweiz und verhindern den einseitigen Mittelabfluss in Milliardenhöhe.

Technologischer Fortschritt und Innovationen bringen unser Land voran. Auch dafür steht die Energiestrategie.


Die Energiestrategie garantiert eine saubere, zuverlässige und vor allem auch bezahlbare Versorgung mit Schweizer Energie.

Länder mit einer modernen Energieinfrastruktur und energieeffzienten Gebäuden werden in Zukunft vorne weg marschieren. Wir handeln deshalb richtig, wenn wir unser Energieangebot und unsere Energienachfrage darauf neu ausrichten.

Energie ist für jede moderne Gesellschaft essentiell. Deshalb müssen wir die dezentrale Produktion von und die Versorgung mit Energie selber in die Hand nehmen. Wir haben die Technologie, das Wissen und die Mittel, um diesen Wandel aktiv zu gestalten.


Erst recht mit der Energiestrategie als vernünftiger Weg in eine zuverlässige und bezahlbare Energiezukunft.